Auto kaufen

Der Autokauf war schon fast ein kleines Abenteuer. Für mich war es das erste Auto und entsprechend wenig Ahnung hatte ich davon. Ich wusste noch nichtmal, was ich überhaupt für ein Auto haben wollte. Ich wusste nur, dass ich, um in den USA mobil zu sein, ein’s brauchte. Auf dem Foto ist der Laden zu sehen, wo ich dann am Ende unser Auto gekauft habe. Echt texanisch mit Jagdtrophäen an der Wand.
Autohändler in TexasDie ersten Autohändler waren auch nicht so glücklich mit mir, schließlich mussten sie mir Autotypen von Jeeps, Sportwagen, Muscel Car, bis hin zu “normalen” Autos alles zeigen. Insgesamt sind die Autos hier billiger als in Deutschland, was dazu beigetragen hat, dass ich mich schon in einem Jaguar Cabrio durch die Gegend fahren gesehen hab’.

Bei diversen Probefahrten waren die Händler immer überrascht, wenn ich das Pedal ordentlich durchgetreten habe. Was haben die gedacht? Probefahren ist wie Mietwagenfahren. Nur dass man den verwirrten Blicken der Vermieter standhalten muss. Auch das Übertreten der Geschwindigkeitsbeschränkung muss man teilweise begründen. Ich hab’ dann immer gesagt, dass es in Deutschland keine Geschwindigkeitsbeschränkung gibt und ich es so gewohnt bin.

Interessant war, dass die Verkäufer immer eine ähnliche Masche im Verkaufsgespräch hatten. Als erstes hat man mit dem kleinen Angestellten zu tun, der einem in der Regel auch etwas zu Trinken anbietet. Wenn man nicht sofort kauft, bietet er einem den Internetpreis an. Manche flüstern dabei sogar, weil das der Chef nicht mitbekommen darf. Ich musste fast lachen. Dann, wenn man immer noch nicht kauft, verschwindet der Verkäufer kurz, um angeblich ein noch besseres Angebot gegenüber dem Chef für einen auszuhandeln. Wenn das immer noch nicht wirkt, wird man dem Chef persönlich vorgestellt. Insgesamt sind die Verkäufer (bis auf eine Ausnahme) sehr aufdringlich. In einem Laden wollten die uns schon einen Vertrag unterschieben, ohne überhaupt zu erwähnen, dass das schon eine Kaufzusagen unsererseits gewesen wäre. Außerdem wollen die einem auch gleich einen Kredit andrehen und plötzlich sitzt ein Banker vor einem. Dass man eigentlich bar bezahlen will juckt die ziemlich wenig. Man braucht hier schon ein sehr dickes Fell beim Autokauf.

Am Ende haben sie nur ihre Zeit mit mir verschwendet, da ich ein super Angebot im Internet gefunden habe. Wir sind zur Überzeugung gekommen, dass wir ein “vernünftiges” Auto kaufen wollen. Jetzt haben wir ein Hybridfahrzeug.

5 thoughts on “Auto kaufen

  1. I’m glad you’re doing your part to tear down the stereotypes Americans have about foreigners:
    “Ich hab’ dann immer gesagt, dass es in Deutschland keine Geschwindigkeitsbeschränkung gibt und ich es so gewohnt bin.”

    🙂

    In any case, I really enjoyed your commentary about the ‘procedure’ of buying a car and how the sales people all went through the same routines. Sad but funny!

    You two are way too smart for Texas.

  2. Pingback: Update since leaving Germany: Oct. 2011 – Jan. 2012 | USA-Auswanderer — (Re)immigrants

  3. Pingback: Ein Zweitauto musste her | USA-Auswanderer — (Re)immigrants