Don’t get injured until Sept. 1: thoughts on health insurance

Today, I played roller derby, a full contact sport. That’s me on the left, playing the “jammer” position. Jammers are basically moving targets for the opposing team.

TXRG Rec League scrimmage at the Millenium Youth Entertainment Complex, photo by Peter Voyvodic

My main goal today was to avoid injury. This is because my University of Texas health insurance kicks in starting next week. Continue reading

Krankenversicherung

Bevor man in ein anderes Land auswandert, sollte man sich Gedanken über eine Krankenversicherung machen. Einige deutsche Krankenversicherungen bieten spezielle Versicherungen für den Auslandsaufenthalt an. Jedoch sollte man sich die Bedingungen genau angucken.

Wenn man die Versicherungsgesellschaften anruft, sollte man sich nicht von den Verkäufern nicht das Blaue vom Himmel versprechen lassen. Abschließen und bezahlen kann man die Versicherung immer. Jedoch ist es fraglich, ob die Versicherung im Krankheitsfall dann auch zahlt. Bei den meisten Versicherungsgesellschaften ist man nämlich nur als Reisender im Ausland versichert. Wenn man sich aber in einem anderen Land niederlässt, ist man kein Reisender mehr. Also ist man mit so einer Versicherung dann überhaupt nicht krankenversichert. Wahrscheinlich würden kleinere Beträge trotzdem übernommen werden. Was aber, wenn die Krankheit ein kleines Vermögen kostet? Und genau für so einen Fall braucht man ja die Versicherung. Dann möchte ich die Versicherung sehen, die nicht genau prüft, ob sie überhaupt verpflichtet ist zu zahlen. In einem separaten Post habe ich meine kleine Geschichte mit einer Deutschen Krankenversicherung für die USA berichtet. (Post: Der Versuch, eine Krankenversicherung als Auswanderer abzuschliessen)

Wir haben uns dann für eine amerikanische Versicherung entschieden. Die kostet für uns beide zusammen 150 $ pro Monat und hat eine Selbstbeteiligung von 10.000 $. Das war das billigste, was wir gefunden haben.

Der Versuch, eine Krankenversicherung als Auswanderer abzuschließen

Da wir eine Krankenversicherung für die USA haben wollten, habe ich eine Auslandsversicherung beim ADAC abgeschlossen. Das ging ganz einfach über Telefon. Am Telefon habe ich wegen des scheinbar guten Preises für die Auslandsversicherung sogar noch gefragt: „Wo ist der Haken, das klingt einfach zu gut?“. „Da gibt’s keinen Haken, unsere Versicherung ist einfach so gut.“ Die Versicherungstante hat mir noch einige Vorzüge dieser Versicherung für unseren Fall als Auswanderer aufgezählt. Klang alles sehr gut. Das Geld für die zwei Jahre im Voraus war auch sofort abgebucht, obwohl es noch mehr als 6 Wochen bis zur Ausreise aus Deutschland waren. Das war meine erste Überraschung, denn ich dachte, dass man noch etwas zugeschickt bekommt, das man noch unterschreiben muss. Nee, muss man nicht. Continue reading