Krankenversicherung

Bevor man in ein anderes Land auswandert, sollte man sich Gedanken über eine Krankenversicherung machen. Einige deutsche Krankenversicherungen bieten spezielle Versicherungen für den Auslandsaufenthalt an. Jedoch sollte man sich die Bedingungen genau angucken.

Wenn man die Versicherungsgesellschaften anruft, sollte man sich nicht von den Verkäufern nicht das Blaue vom Himmel versprechen lassen. Abschließen und bezahlen kann man die Versicherung immer. Jedoch ist es fraglich, ob die Versicherung im Krankheitsfall dann auch zahlt. Bei den meisten Versicherungsgesellschaften ist man nämlich nur als Reisender im Ausland versichert. Wenn man sich aber in einem anderen Land niederlässt, ist man kein Reisender mehr. Also ist man mit so einer Versicherung dann überhaupt nicht krankenversichert. Wahrscheinlich würden kleinere Beträge trotzdem übernommen werden. Was aber, wenn die Krankheit ein kleines Vermögen kostet? Und genau für so einen Fall braucht man ja die Versicherung. Dann möchte ich die Versicherung sehen, die nicht genau prüft, ob sie überhaupt verpflichtet ist zu zahlen. In einem separaten Post habe ich meine kleine Geschichte mit einer Deutschen Krankenversicherung für die USA berichtet. (Post: Der Versuch, eine Krankenversicherung als Auswanderer abzuschliessen)

Wir haben uns dann für eine amerikanische Versicherung entschieden. Die kostet für uns beide zusammen 150 $ pro Monat und hat eine Selbstbeteiligung von 10.000 $. Das war das billigste, was wir gefunden haben.