Why Austin

This is where I am today.

Grad school is hard this semester. Every time I finish a task, it’s on to the next one. Example: Today I had a two-hour statistics midterm. Now it’s time to focus on a literature review on L2 writing, due Monday. When that’s done, I have a paper on diversity to write for my teaching seminar on Tuesday. And then there’s the telecollaboration and presentation on cultural aspects of compliments in German vs. English on Wednesday. Etc. etc. etc. Wah wah wah. And that’s not even considering my teaching load.

My drama-free roller derby team has had drama. Maybe it’s all a misunderstanding. But now I see people hurting each other unintentionally and intentionally, and that sucks. I don’t take sides, but I am exhausted from trying to understand and explain everyone’s perspectives.

House buiding has been buerocratic and slow. It took a full 4 weeks for our land to be surveyed. The next step is to figure out where to put the house on the lot. That’s complicated because of the steep slope. Everything is complicated because of the steep slope.

But I’m still glad to be in Austin.

This is the only city I’ve lived in that would respond to North Korean nuclear bomb threats with brilliant parody. And while it’s still winter in Germany, we’ve already had lake days and sunburns. Sigh… I wish I could have spring break back.

 

Landvermessung

Wir haben jetzt endlich den Landvermessungsplan von unserem Grundstück bekommen. Das hat fast vier Wochen gedauert und unser Bauvorhaben musste erstmal deswegen pausieren. Die Karte der Landvermessung brauchten wir nämlich, um sie bei den Versorgungsunternehmen einzureichen.

Landvermessung

Landvermessung an unserem Grundstück

Continue reading

SXSW

Austin hat eine menge Kultur zu bieten und ist auch stolz auf seine Musikszene. Für uns war das ja ein wichtiges Kriterium, um überhaupt hierherzuziehen. Eine der vielen Veranstaltungen ist “South by South West”, auch einfach SXSW geschrieben. Dies ist ein 9-tägiges Festival mit Musik und Medien-Konferenzen das mitlerweile Leute aus der ganzen USA und sogar Europa anlockt. Da SXSW sehr hip ist, sponsern viele Firmen das Festival, um so für sich Werbung zu machen. Viele der Konzerte und auch Essen und Getränke sind daher umsonst und man bekommt überall T-Shirts geschenkt. Eine wahre Freude für jeden Lipper!

Uns erinnert die Stimmung auf SXSW auch ein bischen an die BRN (Bunte Republik Neustadt) in Dresden, was für uns eines der besten Festivals überhaupt ist.

Stadtzentrum von Austin während SXSW

Continue reading

Auf Arbeit

Ich arbeite ja nun schon hier seit einem Jahr und hab’ noch nie von meiner Arbeit berichtet. Seit etwas mehr als einem halben Jahr bin ich für die Übersetzung und das Testen der neu entwickelten Software für Lego-Roboter zuständig, die bald auf den deutschen Markt kommt. Zwischendurch kann ich auch mal ein bischen spielen. Meistens sieht die Arbeit aber etwas langweiliger aus, wenn man die Softwarebestandteile übersetzt und die Funktionalität der Software testet und Korrekturanfragen erstellen muss.

Auf Arbeit

Auf dem Foto sieht man mich in unserem Testlabor. Typisch Hi-Tech-Labor: Jede Menge unaufgeräumte Messinstrumente, Kabelwirrwar, überall Computer. Vorne links ist der Lego-Roboter, den ich gerade mit der neuen Software auf Deutsch teste. Schade, dass es die programmierbaren Lego-Roboter nicht gab, als ich Kind war.

Continue reading